FSG Arzheim/Moselweis – TG Waldsee 32:30 (20:12)

Der „Fluch“ konnte wieder einmal nicht gebrochen werden.

Die Damen der TG Waldsee reisten am Samstag mit dem Bus in Richtung Koblenz um dort zum ersten Mal seit zwei Saisons, die ersten zwei Punkte gegen das Team der Moselweißer Damen mitzunehmen. Leider klappte dies erneut nicht.

Die Stimmung sowie die Einstellung passte im gesamten Team, denn die TG Damen wollten diese Punkte am Samstagabend für sich gewinnen um somit den aktuellen Tabellenplatz vorerst sichern oder sogar verbessern zu können.

Um 19:30 Uhr wurde das Spiel pünktlich angepfiffen. Die ersten paar Minuten des Spiels sind vergangen und die Anzeigetafel zeigte eine 4:0 Führung für die Gastgeberinnen. Die Einstellung, die Motivation und der Wille, konnten die Waldseerinnen nicht auf die Platte übertragen. Trainer Gerd Götz nahm nach diesem Rückstand eine Auszeit und versuchte die Seinen wach zu rütteln, dies zeigte im ersten Moment auch einen sichtlichen Erfolg. Nach dem Time-Out holten die Spielerinnen um Gerd Götz auf und plötzlich stand es 4:5. Endlich schien es, als seien die Pfälzerinnen beim Spiel angekommen. Doch leider war das nur eine Phase und die Koblenzerinnen nutzten die vielen technischen Fehler und unkontrollierten Abschlüsse der TG konsequent und zogen mit Tempogegenstößen davon. Der Halbzeitstand war nun ein nüchtern betrachtendes Ergebnis von 20:12. Nach der Halbzeitansprache kamen die Damen der TG aus der Kabine, mit dem Wille das Spiel zu drehen. Durch einige Umstellungen im Team kämpften sich die Pfälzerinnen wieder heran und nach 40 Spielminuten war der Spielstand  nur noch ein 21:18. Wieder einmal schien es, als wäre jetzt der Knoten geplatzt. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und der nötige Rückhalt von den Torfrauen war leider nicht gegeben, um das Spiel drehen zu können. Julia Barth, die wieder einmal eine klasse Leistung abrufen konnte, war mit ihren 12 Treffern, davon 2 Siebenmeter, die beste Werferin im Team. Sie setzte wichtige Akzente, nur leider schafften sie und ihr Team es nicht den Ausgleich zu erzielen. An der kämpferischen  Einstellung hat es bei den Pfälzerinnen nicht gefehlt. Es war lediglich die erste Halbzeit, die zu viele technische Fehler aufweisen lies und die TGlerinnen dadurch ins Hintertreffen gerieten. Diesen Rückstand von 8 Toren aufzuholen war am Samstagabend trotz einiger tollen Aktionen in Durchgang Zwei nicht möglich.

Um 20:50 Uhr wurde das Spiel von den zwei Schiedsrichterinnen abgepfiffen und die Anzeigetafel zeigte nun einen 32:30 Endstand.

Es spielten: Carolin Claus, Lina Bechtel (im Tor), Tanita Schall (4), Bea Demski (5), Julia Barth (12/2), Nadine Gabor (2), Nadine Fischer (1), Mona Keller (6), Viktoria Cronester, Lea Eckrich, Kim Knittel, Daniela Rößler